Nachlese

10. Oktober 2021

Schönauer genießen Brunnenkonzert bei kaltem Wetter

Pünktlich um 14 Uhr begann das rund einhalbstündige Konzert der Schönauer Musi mit einigen Stücken der Nachwuchskapelle „Junge Schönauer“. Zwischen den Stücken konnte Dirigent Sven Jungermann vier junge Musikanten auszeichnen: Felix und Hanna Jungermann, Thomas Gaar sowie Regina Pletzer erhielten jeweils das mit dem Leistungsabzeichen D1 mit gutem Erfolg. Nach dem die „jungen Schönauer“ den ersten Programmteil sehr zum Gefallen der anwesenden rund 200 Zuhörer gestaltet hatten, zeigte die Kinder- und Zwergerlgruppe des Trachtenvereins „Eichenlaub Schönau“ den Auftanz. Für die ganz Kleinen der Zwergerlgruppe (Kinder ab 5 Jahren), die mit einer coronabedingten Unterbrechung seit ca. einem Jahr existiert, war es der erste öffentliche Auftritt. Die Kinder hatten dabei sichtlich Freude, auch wenn nicht jeder Schritt perfekt saß.
Im Anschluß unterhielt die Schönauer Musi mit einem bunt gemischten Programm die Zuhörer, die sich im Schönauer Ortskern rund um den Brunnen beim Alten Schulhaus eingefunden hatte. In einer weiteren Pause konnte die Kindergruppe noch einen Boarischen aufführen. Das Konzert wurde durch Zuwendungen aus dem Programm „Neustart Amateurmusik“ vom „MCO Bundesmusikverband Chor & Orchester“ ermöglicht. 
 „Das war für die Motivation sehr wichtig“ so Dirigent Sven Jungermann, der erzählt, dass das Proben ohne Aussicht auf Auftritte schwierig ist für die Musikanten. Geprobt wird schon, seit es wieder erlaubt ist. So fanden seit Mitte Juni öffentliche Proben vor dem Alten Schulhaus in Schönau statt. Seit einiger Zeit ist es allerdings abends zu kühl und zu dunkel, so daß die Musikanten sich auf die Suche nach Alternativen begeben mussten. „Wir müssen 2 Meter Abstand untereinander halten, deswegen können wir in unserem Probenraum nicht üben“ so Sven Jungermann. Dankenswerterweise haben sich die Wirte in Ostermünchen und Tuntenhausen bereit erklärt, der Schönauer Musi ihre Säle zum Proben zur Verfügung zu stellen. Dort wird gemäß den Coronaregeln geprobt. „Maximal eine Stunde dürfen wir proben, danach müssen wir eine halbe Stunde lüften“. Jeder Musikant hat zudem sein eigenes Spucktuch dabei, um Kondenswasser aufzufangen.
 
Die Proben der Jugend finden regulär im Probenraum in Schönau statt, ebenso wie der Einzelunterricht. „Auch jetzt gilt: Wer Interesse daran hat, ein Instrument zu lernen, ist jederzeit willkommen. Der Einzelunterricht findet wie gewohnt statt“, sagt Jungermann, bei dem sich Interessenten jederzeit unter melden können. 
 
     

     

 

24. September 2021

Der Bundesmusikverband Chor und Orchester (BMCO) mit seinem Förderprogramm für das Laienmusikprogramm stand unterstützend zur Seite, und so konnte nicht nur das Brunnenkonzert geplant werden, sondern in Zusammenarbeit mit fünf Musikern aus dem Gebirgsmusikkorps Garmisch Partenkirchen vorab sogar noch zusätzliche Workshops stattfinden.

Michael Schwendemann (Klarinette), Michael Luther (Tenorhorn), Mathias Herda (Posaune), Markus Resch (Trompete) und Alexander Schöffel (Schlagzeug) arbeiteten zusammen mit den Schönauer Musikanten an einigen Stücken und gaben Hilfestellung zur Intonation und Harmonie.

Die Arbeit mit den Profimusikanten freute die Spieler der Schönauer Musi außerordentlich, und sie haben bei den Workshops viel neues Wissen und neue Fertigkeiten gelernt.

     

 

10. Mai 2021

„Man kann nichts mehr machen“, „mir ist so langweilig“ - Sätze, die man seit einem Jahr öfter hört oder auch selber sagt. Da gäbe es Abhilfe - warum nicht die Zeit nutzen und ein Instrument lernen? Zum einen kann man sich am Fortschritt freuen, zum anderen kann man sich darauf freuen, dass man schon bei einem Auftritt dabei sein kann, wenn man dann wieder ein Konzert geben kann. Und außerdem macht Musik einfach glücklich - und genau das kann man ja zur Zeit immer brauchen.
 
„Ist das denn überhaupt möglich?“ und wenn ja, wie soll das gehen während der Pandemie und den ganzen Auflagen? Wir haben bei Sven Jungermann, Dirigent der Schönauer Musi nachgefragt.
 
„Man kann jederzeit anfangen“ so der Schönauer Dirigent, der -wie andere Lehrer auch- seit geraumer Zeit seine Schüler online unterrichtet. Instrumente können jederzeit gegen eine geringe Leihgebühr bei der Schönauer Musi ausgeliehen und ausprobiert werden. „Man kann auch die ersten Schritte online machen“ erzählt er. So kann selbst der richtige Ansatz und die richtige Technik für Anfänger per Video gezeigt werden. „Natürlich geht das im persönlichen Beisammensein leichter, aber es ist durchaus möglich“ so Jungermann, auch wenn man etwas mehr Zeit fürs Erlernen einplanen sollte. Aber Zeit hat man momentan ja eh. Gelernt werden alle Instrumente bei den Schönauern - und gesucht auch. 
 
Für die, die schon die ersten Erfahrungen beim Spielen gesammelt haben, ist es leichter, online weiter zu machen. Der Schüler spielt dann per Video Stücke aus dem Instrumentalheft vor und der Lehrer erläutert danach, was besser gemacht werden kann oder muss. „Das funktioniert ganz gut, zumindest geht es dann weiter“ erzählt Sven Jungermann. Die Schüler nehmen diese Form des Unterrichts auch sehr gut an, sind sie doch einfach froh, Musik machen zu können. „Leider können wir nicht gemeinsam ein Stück spielen, das geht wegen dem Zeitversatz bei den Videos nicht“ bedauert er. 
 
Jungermann und die vielen Jungmusikanten der Schönauer Musi freuen sich schon drauf, wenn es wieder los geht mit dem gemeinsamen Proben. Dann wird er auch an der Schönauer Grundschule die verschiedenen Instrumente vorstellen - und die Schüler dürfen sich an dem einen oder anderen Instrument sicherlich mal versuchen. Im Moment geht das leider nicht. „Man kann nicht einfach mit Blasinstrumenten hinlaufen und was vorspielen - weil man’s nicht darf, auch alleine nicht“ sagt der Schönauer Dirigent. 
Besonders freut sich Sven Jungermann und seine Musikanten deswegen natürlich über die in der heutigen Pressekonferenz des Kabinetts verkündeten Lockerungen im Bereich der Blasmusik: So sind ab 21. Mai unter bestimmten Bedingungen und einer Inzidenz von unter 100 wieder Proben möglich.

Wer jetzt Interesse bekommen hat, sich einfach unverbindlich informieren möchte oder schon sicher weiss, dass er ein bestimmtes Instrument lernen möchte, kann sich gerne jederzeit einfach bei Sven Jungermann unter 0175/6252017 melden. Übrigens sind nicht nur Kinder und Jugendliche herzlich willkommen, auch Erwachsene können jederzeit bei den Schönauern mitmachen.
 

 

20. Juni 2020

Endlich kehrt wieder Normalität ei... Ned nur dass ma etz wieder a ganze Biergarnitur beim Wirt voi macha deaf... 🥨☀️ ...wir Musikanten ham uns wahrscheinlich a no nie so auf a Musiprob gfreid wie gestern 🎺🥁🍻 Hoff ma dass so bleibt und wir uns jetzt wieder jeden Freitag zur Musiprob im Alten Schulhaus in Schönau treffa kihnan 🥳🍻